handgeschöpftes MUSHROOM PAPER – hergestellt aus 100% Pilzen, ich nenne es “Mykobütten”.

Meine handgeschöpften Pilzpapierarbeiten zeigen neue Möglichkeiten der Papierherstellung, sie bestehen zu fast 100% aus Pilzen und sind somit eine “kompostierbare oder nachhaltige Kunst”, die der Natur bzw. dem Wald zurückgeführt werden kann.
Das könnt ihr hier sehen!

Die Faszination der Pilze hat mich seit September 2020 dazu bewegt, künstlerisch mit ihrer Substanz und den aus ihnen gewonnenen Pigmenten zu arbeiten.
Dazu verwende ich verschiedene Techniken der handgeschöpften Papierherstellung, die zum Teil aus alten traditionellen Herstellungsverfahren bestehen, wie zum Beispiel aus der japanischen Washi-Technik. Diese werden von mir mit meinen Erfahrungen, Ideen und neuen Gestaltungsmöglichkeiten aus Naturprodukten hergestellt.
Pilze, darunter Porlinge, Trameten, Blätterpilze uvm., teils essbar oder ungenießbar, sind die wesentliche und primäre Substanz in meinem kreativen Prozess. Ihre Farbmittel erweitern die Ausdruckskraft und akzentuieren das Gemeinte. Material, Farbe und Komposition spiegeln Erfahrungen und Empfindungen wider. Die Pilze befinden sich in einer Ruhephase und können jederzeit wiederbelebt werden und aufblühen. Sie liefern mir ein natürliches Material, das sehr lebendig und inspirierend ist. Dadurch entstehen ungewöhnliche Strukturen, Haptiken, teils rau, cremig, wattiert, stabil, aber auch brüchig oder pergamentartig.
Sie gehen Verbindungen ein in der Entstehung, die von der Vergänglichkeit lebender Formen zeugen: einen Moment bewohnt, wertvoll, klar und dann plötzlich veränderlich, zerfallend. Ein Weg in das Unbekannte, wo wir einen Blick auf das Fremde erhaschen können.

“Mykobütten” ( Wortfindung Jon Shelton @jonshelton_oscitantenterprises)